Verhaltens- und Personalökonomie

Verhaltensentscheidungen beeinflussen den Arbeitsmarkterfolg

Mit Hilfe von Erkenntnissen aus der Verhaltensökonomie lässt sich das menschliche Verhalten auf dem Arbeitsmarkt besser erklären und vorhersagen als mit einem allein auf Nutzenmaximierung aufgebauten Erklärungskonzept. Die Forschungsarbeiten im Rahmen des IZA-Programmbereichs Verhaltens- und Personalökonomie bauen auf wirtschaftswissenschaftlichen und psychologischen Ansätzen auf. Sie unterstreichen die Bedeutung individueller Präferenzen und anderer Persönlichkeitsmerkmale wie Risikoverhalten, Vertrauen, Geduld und Ausdauer für die Ausbildungs- und Erwerbsentscheidungen und den Arbeitsmarkterfolg. Die Ergebnisse aus diesem Forschungsbereich können politischen Entscheidungsträgern dabei helfen, günstige institutionelle Voraussetzungen für verbesserte Arbeitsbeziehungen, funktionierende Organisationen und die Humankapitalbildung zu schaffen.

Hier finden Sie alle IZA-Netzwerkmitglieder, die sich diesem Forschungsbereich zugeordnet haben.

Armin Falk

Armin Falk

Programmkoordinator

briq und Universität Bonn

Ulf Zölitz

Ulf Zölitz

Stellv. Programmkoordinator

Universität Zürich