Digitale Transformation

Ziel des IZA-Forschungsteams  „Digitale Transformation“ ist es, die Auswirkungen der fortschreitenden Digitalisierung auf den Arbeitsmarkt zu analysieren und zu untersuchen, wie sich Unternehmen, Arbeitnehmer und Regionen an die damit einhergehenden Veränderungen anpassen. Der strukturelle Wandel wird dabei auch vor dem Hintergrund demografischer Trends (Alterung, Fachkräftemangel) und nationalen Institutionen (Mindestlöhnen) untersucht. Dazu führen wir Kausalanalysen mit Hilfe von Mikrodaten der öffentlichen Verwaltung (Bundesagentur), Umfragedaten sowie verknüpften Arbeitgeber-Arbeitnehmer-Datensätzen durch. Auf diese Weise tragen wir zu einem besseren Verständnis der Auswirkungen von Digitalisierung auf unseren Alltag bei, so dass geeignete Politikmaßnahmen für das neue digitale Zeitalter entwickelt und bewertet werden können.

Unsere Forschungsarbeiten sind vor allem auf folgende Fragen ausgerichtet:

  • Welche Auswirkungen haben neue Technologien wie Roboter und Künstliche Intelligenz auf den Arbeitsmarkt (Industrie 4.0)?
  • Wie verändern sich die Arbeitsinhalte und Anforderungen im Zuge der digitalen Transformation (Arbeiten 4.0)?
  • Setzen Institutionen wie Mindestlöhne sowie demografische Trends zusätzlich Anreize zur Automatisierung?
  • Verschärft der digitale Wandel die Ungleichheit auf dem Arbeitsmarkt?

 

Kontakt

Dr. Terry Gregory (Teamleiter)